hero image

Rohstoff Holz - Ein wertvolles Stück Natur

Altholz als Sekundärrohstoff

Umweltschutz bedeutet auch optimale Verwertung natürlicher Rohstoffe. Die lediglich einmalige Verwendung von verarbeitetem Holz ist für viele Fachleute ein umweltrelevantes Grundübel in der Wirtschaft – dabei gehören sinnvolle Verwertungswege und eine entsprechende Qualitätssicherung bei der Altholzerfassung zu den Standards der modernen Verwertungsindustrie.

Altholz als Sekundärrohstoff unterliegt bei HOFMANN Entsorgung den Kriterien “Erfassung, Aufbereitung und sinnvolle Verwertungswege“.

  • Wir klassifizieren in drei qualitative Segmente:
  • A I: unbehandelt, ergo naturbelassen
  • A II + A III: behandelt oder beschichtet, ohne Holzschutzmittel
  • A IV: kontaminierte Hölzer

Anfrage zur Containerbestellung

Anfrage für Selbstanlieferer

Abfallratgeber

Holz schafft Energie

Bei der Aufbereitung von naturbelassenem und unbehandeltem Holz wird die Holzfraktion nach unserer Bearbeitung ausschließlich einer stofflichen Verwertung in Spanplattenwerken und Papierfabriken zugeführt. So wird der Grundstoff “Holz” oft verwertet … und eine unserer wertvollsten Ressourcen geschont. Die ausgesonderten Metalle wie Nägel und ähnliche Befestigungsteile nehmen den klassischen Weg in die Stahlproduktion.

Behandelte Althölzer (wie etwa Möbel, Fenster, Türen, Abbruchbalken, Bretter etc.) führt HOFMANN Entsorgung nach Aufbereitung ebenfalls als Sekundärrohstoff in den Verwertungskreislauf zurück – vorausgesetzt, entsprechende Qualitätsnormen können noch erfüllt werden. Ist dies nicht der Fall, wird das behandelte Altholz Heizkraftwerken zur Energieerzeugung zugeführt. Wer also ein in jeder Hinsicht sinnvolles und wirtschaftliches Recycling mit dem Abfall “Holz” durchführen möchte, kommt mit HOFMANN Entsorgung die entscheidenden Schritte voran.

Mit uns senken Sie Deponiekosten und schonen Ihren Deponieraum für wichtigere Dinge.