hero image

Abfallratgeber

Annahmerichtlinien und Fehlwürfe:

Annahmerichtlinien – PDF-Download

Fehlwürfe – PDF-Download

Abfälle zur Beseitigung | Abfallgemisch AG 0 (AVV 200301)

Die Andienungspflichten und Annahmerichtlinien der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger sind einzuhalten. Thermisch zu behandelten Restabfälle zur Beseitigung und hausmüllähnliche Gewerbeabfälle z. B. aus Sozialbereichen wie z.B. Lebensmittelreste, Kaffeefilter, Zigarettenkippen, Nass-Abfälle, Servietten, Spüllappen, Essensreste, stark verunreinigte, verschmutzte Verpackungen, Papp-/Kunststoff-/Alugeschirr, Besteck, Servietten etc. von Feiern, aus Kantinen, von sonstigen Veranstaltungen, Kehricht.

Abfälle zur Beseitigung AbfallgemischKantenlänge max. 100 cmSorten-Nr.: 3900

Ausgeschlossen sind: Gefährliche Abfälle jeder Art.  Dämmstoffe, insbesondere HBCD-haltige.

Verpackungen - gemischte | Abfallgemisch AG 1 (AVV 150106)

Reines Wertstoffgemisch aus dem Verpackungsbereich. Sauber und sortierbar in die einzelnen Stoffgruppen. Enthalten sein dürfen Verpackungen aus Kunststoff, Papier, Pappe, Metall und Holz.

Verpackungen - gemischteSorten-Nr.: 4010

Ausgeschlossen sind: Gefährliche Abfälle jeder Art. Verpackungsstyropor! Nennenswerte Anteile werden getrennt erfasst und nach Volumen in Kubikmeter abgerechnet.

Kantenlänge max. 100 cm

Tipp: Je nach Menge können Sie durch sortenreine Trennung, insbesondere von Wertstoffen, Kosten einsparen oder gar Vergütung erzielen.

Gewerbeabfälle - gemischt | Abfallgemisch AG 2 (AVV 200301)

Gemischte Gewerbeabfälle, Abfallgemisch bestehend aus nahezu allen nicht gefährlichen Abfällen, die in Gewerbe- und Industriebetrieben entstehen und aus verschiedensten Gründen nicht getrennt erfasst werden können (z.B. Holz, Metalle, Kunststoffe, Papiere/Pappen, verunreinigte Folien, Materialverbunde und Verbundstoffe oder ähnliches etc.)

Ausgeschlossen sind: Gefährliche Abfälle jeglicher Art  (insbesondere KMF, Glasfaser- oder asbesthaltige Stoffe, Farben und Lacke, Lösemittel oder Spraydosen etc.), Dachpappen, bitumenhaltige und teerhaltige Abfälle, Nassabfälle und andienungspflichtiger Restabfall (z.B. aus Sozialbereichen) sowie Kühl- und Gefriergeräte, Bildschirme und Elektronikschrott. Ebenfalls getrennt zu halten sind Dämmstoffe auf Kunststoffbasis, insbesondere HBCD-haltige. Nennenswerte Mengen führen entsprechend Anteil und Qualität zu einer anderweitigen Einstufung und/oder Nachbelastung.

Gewerbeabfälle gemischt Sorten-Nr.: 4015

Kantenlänge max. 100 cm.

Tipp: Je nach Menge können Sie durch sortenreine Trennung insbesondere von Wertstoffen Kosten einsparen. Zur Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Baustellenabfälle - gemischt | Abfallgemisch AG 3 (AVV 170904) 

Baustellentypisches mineralisch-organisches Abfallgemisch bestehend aus nahezu allen nicht gefährlichen Abfällen, die auf einer Baustelle entstehen und aus verschiedensten Gründen nicht getrennt erfasst werden können (z.B. Bauschutt, Steine, Heraklit, Strohmatten, Holz, Metalle, Kunststoffe, Papiere, Pappen, Installations- und Kabelreste etc.).

Baustellenabfälle - gemischtSorten-Nr.: 4020

Kantenlänge max. 100 cm

Ausgeschlossen sind: Gefährliche Abfälle jeglicher Art (insbesondere KMF, Glasfaser- oder asbesthaltige Stoffe, Farben und Lacke, Lösemittel oder Spraydosen etc.), Dachpappen, bitumenhaltige und teerhaltige Abfälle, Nassabfälle und andienungspflichtiger Restabfall (z.B. aus Sozialbereichen) sowie Kühl- und Gefriergeräte, Bildschirme und Elektronikschrott. Ebenfalls getrennt zu halten sind Dämmstoffe auf Kunststoffbasis, insbesondere HBCD-haltige. Nennenswerte Mengen führen entsprechend Anteil und Qualität zu einer anderweitigen Einstufung und/oder Nachbelastung.

Tipp: Sie können durch eine sortenreine Trennung insbesondere von Wertstoffen Kosten einsparen. Zur Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Baustellenabfälle gemischt mit Dämmstoffen (max. 25 Vol.%)| Abfallgemisch AG 4 (AVV 170904) 

Baustellentypisches mineralisch-organisches Abfallgemisch bestehend aus nahezu allen nicht gefährlichen Abfällen, die auf einer Baustelle entstehen und aus verschiedensten Gründen nicht getrennt erfasst werden können (z.B. Bauschutt, Steine, Heraklit, Strohmatten, Holz, Metalle, Kunststoffe, Dämmstoffe, Papiere, Pappen, Installations- und Kabelreste etc.)., hier allerdings vermischt mit Dämmstoffen, auch HBCD-haltigen bis zu einem maximalen Dämmstoffanteil von 25 Vol.%.

Baustellenabfälle mit Dämmstoffen (max. 25 Vol.%)|Sorten-Nr.: 4023

Kantenlänge max. 100 cm

Ausgeschlossen sind: Gefährliche Abfälle jeglicher Art (insbesondere KMF, Glasfaser- oder asbesthaltige Stoffe, Farben und Lacke, Lösemittel oder Spraydosen etc.), Dachpappen, bitumenhaltige und teerhaltige Abfälle, Nassabfälle und andienungspflichtiger Restabfall (z.B. aus Sozialbereichen) sowie Kühl- und Gefriergeräte, Bildschirme und Elektronikschrott.
Bei einem Dämmstoffanteil von mehr als 25 Vol.% kommt es zu einer Einstufung in die „gefährliche“ Sorte „Dämmstoffe HBCD-haltig“ (AVV 170603*).

Tipp: Sie können durch eine sortenreine Trennung insbesondere von Wertstoffen Kosten einsparen. Zur Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Sperrabfall sortierfähig | Abfallgemisch AG 5 (AVV 200307)

Abfallgemisch bestehend aus sperrigen Abfällen wie z.B. Einrichtungsgegenständen aus Rümpelungen oder Räumungen wie z. B. Teppiche, Regale, Schränke, Betten etc.).

Ausgeschlossen sind: Gefährliche Abfälle jeglicher Art (insbesondere KMF, Glasfaser- oder asbesthaltige Stoffe, Farben und Lacke, Lösemittel oder Spraydosen etc.), Dachpappen, bitumenhaltige und teerhaltige Abfälle, Nassabfälle und andienungspflichtiger Restabfall sowie Kühl- und Gefriergeräte, Bildschirme und Elektronikschrott. Ebenfalls getrennt zu halten sind Dämmstoffe auf Kunststoffbasis, insbesondere HBCD-haltige. Nennenswerte Mengen führen entsprechend Anteil und Qualität zu einer anderweitigen Einstufung und/oder Nachbelastung.

Sperrabfall sortierfähigSorten-Nr.: 4017

Tipp: Sie können durch eine sortenreine Trennung insbesondere von Wertstoffen Kosten einsparen. Zur Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Akten zur Vernichtung (AVV 200101)

Akten/Daten in kompletten Ordnern aus Papier oder Pappe jedoch ohne Kunststoffe. Vertrauliche Unterlagen, welche der Vernichtung zugeführt werden müssen. Nach Zerstörung im Daten-Schredder wird eine Vernichtungsbestätigung erteilt.

Akten zur Vernichtung
Sorten-Nr.: 5005
Datenträger (AVV 200301)Sorten-Nr.: 5006

Akten können entweder zu den Öffnungszeiten bei uns abgegeben oder im abschließbaren Behältnis direkt vom Kunden an den Datenshredder transportiert werden.

Ausgeschlossen sind: Karbon- und Magnetbänder, Mikrofiches, Röntgenbilder, Filme sowie Chip- und Magnetkarten. Diese können separat vernichtet werden als Datenträger (AVV 200301)

Altholz AI – naturbelassen (AVV 150103)

Die Einstufung erfolgt gem. Altholzverordnung:

Naturbelassenes oder lediglich mechanisch bearbeitetes Altholz, das bei seiner Verwendung nicht mehr als unerheblich mit holzfremden Stoffen verunreinigt wurde. Es darf weder verleimt, gestrichen, beschichtet oder anderweitig behandelt, auch nicht stark verschmutzt, lasiert, lackiert oder schadstoffbelastet sein.

Altholz AI – naturbelassenSorten-Nr.: 4205

Ausgeschlossen sind: Verleimtes, gestrichenes, beschichtetes oder anderweitig behandeltes Holz, es darf auch nicht stark verschmutzt, lasiert, lackiert oder schadstoffbelastet sein.

Altholz II/III – behandelt (AVV 170201)

Die Einstufung erfolgt gem. Altholzverordnung:

Verleimtes, gestrichenes, beschichtetes, lackiertes oder anderweitig behandeltes Altholz.Darunter fallen beispielsweise Türen, Paneelen und Vertäfelungen aus dem Innenbereich; Möbel und Schränke; Spanplatten auch beschichtet; alle für A I ungeeignete Hölzer.

Altholz II/IIISorten-Nr.: 4210

Ausgeschlossen sind: Mit Holzschutzmitteln behandelte Hölzer jeglicher Art, insbesondere Konstruktionshölzer ohne Nachweis und kesseldruckimprägnierte Hölzer für den Außenbereich, siehe auch die Beschreibung unter Altholz A IV.

A III-Holz trägt halogenorganische Verbindungen (Chlor) in der Beschichtung (Küchenplatten/ teilw. Möbel) hat besondere Auflagen und wird bei Erkennen in A IV aussortiert.

Altholz IV – kontaminiert, mit Holzschutzmittel behandelt (AVV 170204*)

Die Einstufung erfolgt gem. Altholzverordnung: Gefährlicher Abfall mit Auflagen aus der Nachweisverordnung (Deklarationspflicht, Begleitschein, Entsorgungsnachweis)!

Mit Holzschutzmitteln behandeltes Altholz, das aufgrund seiner Schadstoffbelastung nicht den Kategorien AI, AII oder AIII zu zuordnen ist. Z.B. Bahnschwellen, Leitungsmasten, Hopfenstangen, Rebpfähle, Jägerzäune, Holzfenster, Außentüren, Tragende Balken kesseldruckimprägnierte Holz wie z.B. Palisaden, Garten- und Spielplatzmöbel, sonstige Konstruktionshölzer etc.

Altholz IVSorten-Nr.: 4215

Ausgenommen sind PCB und PCP-belastetes Altholz

Altreifen (AVV 160103)

Gebrauchte Reifen mit und ohne Felge je nach Typ, Art und nach Stückzahl. Sonderreifen auf Anfrage.

PKW-Reifen ohne FelgenSorten-Nr.: 4915
PKW-Reifen mit FelgenSorten-Nr.: 4920
LKW-Reifen ohne FelgenSorten-Nr.: 4925
LKW-Reifen mit FelgenSorten-Nr.: 4926
Motorrad-ReifenSorten-Nr.: 4945
Fahrrad-ReifenSorten-Nr.: 4950

Asbesthaltige Baustoffe (AVV 170605*)

Gefährlicher Abfall mit Auflagen aus der Nachweisverordnung (Deklarationspflicht, Begleitschein, Entsorgungsnachweis)! Faserzement wie z. B. Eternit, Asbestzementplatten, Dichtungsteile. Asbesthaltige Baustoffe müssen unter Beachtung der TRGS 519 grundsätzlich als „Gefahrstoff“ behandelt/ausgebaut und staubdicht in typenzugelassenen Verpackungen (Plattensäcke, Big Bags) transportiert und angeliefert werden. Die Verpackung muss so erfolgen das die Füllhöhe (max. 30 cm, damit die Einschlagtücher noch ordnungsgemäß um die Platten geschlagen werden können) eingehalten wird, die Säcke fest verschlossen sind und beim Verladen mit dem Kran nicht knicken. Keine asbesthaltige Altgeräte, Bremsbeläge und Verpackungen sowie asbesthaltige Abfälle aus der Verarbeitung.

Asbesthaltige BaustoffeSorten-Nr.: 4145

Zugelassene Verpackungen sind in verschiedenen Größen vorrätig und können bei uns bezogen werden

Länge 2,60 m oder 3,80 m

Asphalt/Straßenaufbruch, teerfrei (AVV 170302)

Die Vorlage einer Analyse und/oder einer Erklärung des Abfallerzeugers über Teerfreiheit ist erforderlich, sonst Einstufung in die höchste Belastung.

PAK-Gehalt < 10 mg/kgSorten-Nr.: 4130

Kantenlänge max. 30 cm.

Asphalt/Straßenaufbruch teerhaltig (AVV 170301*)

Gefährlicher Abfall mit Auflagen aus der Nachweisverordnung (Deklarationspflicht, Begleitschein, Entsorgungsnachweis)! Teerhaltiger Straßenaufbruch bzw. Aufbruch mit teerhaltiger Belastung. Eine PAK-Analyse seitens des Abfallerzeugers ist ratsam, sonst Einstufung in die höchste Belastung.

PAK-Gehalt > 3.000 mg/kg bis max. 5.000 mg/kgSorten-Nr.: 4125
PAK-Gehalt > 10 mg/kg bis max. 3.000 mg/kgSorten-Nr.: 4127

Kantenlänge max. 30 cm.

B12, Mischpapier (AVV 200101)

Gemischtes Papier aus Pappe, Zeitungen, Illustrierten, Katalogen, Zeitschriften, Kartons, Bücher ohne Einband (Leder-/Kunststoff), graphischen Papieren ohne Fremdstoffe.

MischpapierSorten-Nr.: 4510

Ausgeschlossen sind: Verbunde wie z. B. Getränkekartons, Hygienepapier, Windeln, Binden o. ä., kunststoffbeschichtetes Papier, sonstige Abfälle jeglicher Art.

B19, Kartonagen (AVV 150101)

Papier aus überwiegend Pappe und Karton aus dem Verpackungsbereich, sonstige Papiere < 20 %.

KartonagenSorten-Nr.: 4520

Ausgeschlossen sind: Verbunde wie z. B. Getränkekartons, Hygienepapier, Windeln, Binden o. ä., kunststoffbeschichtetes Papier, sonstige Abfälle jeglicher Art.

Bauschutt, recyclingfähig (AVV 170107)

Rein mineralische Gemische aus Beton, Ziegel, Fliesen, Mauerwerk und Keramik, jedoch ohne Leichtbaustoffe sowie nur geringe Anteile an Feingut oder Gips.

Bei Anlieferung und Kleinmengen (< 3 to)Sorten-Nr.: 4110
Bei Abholung (> 3to): Sorten-Nr.: 4111

Ausgeschlossen sind: Organische Verunreinigungen wie z.B. Holz, Stroh, Heraklit oder Papier etc.

Die Grenzwerte nach LAGA Z 1.1 sind einzuhalten, ggf. nachzuweisen.

Bauschutt, nicht recyclingfähig (AVV 170107)

Rein mineralische Gemische aus Beton, Ziegel, Fliesen, Keramik jedoch mit oder aus Leichtbaustoffen (z.B. Ytong, Hebel, Bims, Liapor etc.), Hohlblock-Steinen, Glasbausteinen mit Mörtel oder erhöhten Feingutanteilen.

Bauschutt, nicht recyclingfähig Sorten-Nr.: 4115

Ausgeschlossen sind: Organische Verunreinigungen wie z.B. Holz, Stroh, Heraklit oder Papier etc.

Die Grenzwerte nach LAGA Z 1.2 sind einzuhalten und ggf. nachzuweisen.

Beton (AVV 170107)

Rein mineralischer Beton mit oder ohne Bewehrung, ohne schädliche Beschichtungen, Verunreinigungen oder sonstige nicht mineralische Anhaftungen. Kantenlänge max. 30 cm.

Beton Sorten-Nr.: 4110*
Beton unbewehrt > 80 cm Sorten-Nr.: 4106
Beton unbewehrt < 80 cm Sorten-Nr.: 4107
Stahlbeton > 80 cmSorten-Nr.: 4104
Stahlbeton < 80 cmSorten-Nr.: 4112
Stahlbeton SonderteileSorten-Nr.: 4113

Wird bei Anlieferung von Kleinmengen (< 3 to) in der Regel als Sorte „Bauschutt, recyclingfähig“ angenommen.

*Bei Abholung und Transport direkt zur Verwertungsanlage.

Bildschirmgeräte, Monitore (AVV 160113* oder 200335*)

Gefährlicher Abfall, aufgrund eines BRD-weiten Sammel- und Rücknahmesystems (EAR) ohne Auflagen aus der Nachweisverordnung! Bildschirme, Monitore, Bildröhren, Flachbildschirme oder LDC-Anzeigegeräte ohne Beschädigung.

Bildschirmgeräte nach Gewicht (Großmengen)Sorten-Nr.: 2505
Bildschirmgeräte nach Stück (Kleinmengen)Sorten-Nr.: 2510
EDV-Monitore nach StückSorten-Nr.: 2511
Bildröhren nach StückSorten-Nr.: 2520

Ausgeschlossen sind: Kaputte Bildröhren oder Flachbildschirme.

Dachpappe, teerfrei (AVV 170302)

Bitumen-Dachbahnen mit einem PAK-Gehalt < 200 mg/kg und nur geringen Beimengen an Isoliermaterial (z.B. Kork oder Styropor). Es ist ein entsprechender Nachweis zur Bestätigung der Teerfreiheit zu führen.

Dachpappe, teerfrei Sorten-Nr.: 4405

Kantenlänge max. 100 cm

Ausgeschlossen sind: Mineralische Anhaftungen (Beton, Steine), jegliche teerhaltigen Beimengungen, anhaftende Mineralfaser-/Glaswoll-dämmung (KMF); ggf. ist ein analytischer Nachweis zu erbringen.

Dachpappe, teerhaltig (AVV 170303*)

Gefährlicher Abfall mit Auflagen aus der Nachweisverordnung (Deklarationspflicht, Begleitschein, Entsorgungsnachweis). Dachbahnen oder sonstige brennbare Abfälle auf Basis kohlenteer- und teerhaltiger Produkte mit PAK-Gehalten > 200 mg/kg.

Dachpappe, teerhaltigSorten-Nr.: 4410

Ausgeschlossen sind: Beimengungen von Mineralfaser-/Glaswolldämmung (KMF), mineralische Anhaftungen (Beton, Steine).

Kantenlänge max. 100 cm

Sorten-Nr.: 4410

Dämmstoffe, HBCD-frei (AVV 170203)

Dämmstoffe wie Styropor(EPS)-/ Styrodur (XPS)–Teile, –Platten und –Formteile aus dem Bau- und Abbruch-, Dach- und Wand-Sanierungsbereich mit gesicherter Produktion nach dem Jahr 2015 oder sonstige Dammstoffe auf Kunststoffbasis. Weitgehend frei von Mineral- und sonstigen Fremd- und Störstoffen, jedoch mit arttypischen Verschmutzungen in geringem Umfang wie z.B. Klebestreifen, Staub, sonstigen Kunststoffen und Anhaftungen etc.

Dämmstoffe, HBCD-frei Sorten-Nr.: 4680

Ausgeschlossen sind: HBCD-haltiges EPS/XPS, EPS/XPS vor 2016 produziert und ohne einen entsprechenden Nachweis.  Verbundstoffe wie z.B. Rigipsplatten mit Styropor oder Beschichtungen aus Alu, Teer oder Bitumen etc.

Dämmstoffe aus Polystyrol, HBCD-haltig (AVV 170603*)

!! durch gesetzl. Änderung für 2017 ausgesetzt!! (BGBL 2016 Teil I Nr. 64, S. 3103)

Styropor(EPS)-/ Styrodur (XPS) –Teile, –Platten und –Formteile aus dem Bau- und Abbruchbereich sowie aus der Dach- und Wand-Sanierung bei Produktion vor oder nicht gesicherter Produktion nach dem Jahr 2015. Auch in Mischung mit anderen Baustellenmischabfällen in Anteilen von weniger als 75 Vol.%.

Dämmstoffe aus Polystyrol, HBCD-haltigSorten-Nr.: 4681

Ausgeschlossen sind: Verbundstoffe wie z.B. Rigipsplatten mit Styropor oder Beschichtungen aus Teer oder Bitumen, überwiegend mineralische Beimischungen wie Beton, Fliesen oder Bauschutt etc.

Eisenschrotte (AVV 170405)

Hierzu gehören Eisen, Stahl oder Schrott aus Bau- und Abbruch. Die Eisenschrotte müssen frei von Fremd- und Störstoffen sowie schädlichen Anhaftungen oder Verunreinigungen und nach Möglichkeit sortenrein getrennt sein. Gemischte Anlieferungen werden gegen Aufwand nachsortiert oder prozentual geschätzt und sofern der Sortieraufwand nicht lohnt zur schlechteren Qualität eingestuft.

Die Einstufung in die verschiedenen Sorten erfolgt nach Art, Materialstärke, Zustand und Zusammensetzung der Schrotte. Bei mit nicht eisenhaltigen Fremdstoffen verunreinigten Schrotten müssen diese durch einen Großshredder vorbehandelt und gesäubert werden und deshalb erfolgt die Zuteilung auf die Sorte Altblech/Schmelzeisen.

Altblech/Schmelzeisen: Materialstärke bis 3 mm oder bei nichteisenhaltigen Anhaftungen/FremdstoffenSorten-Nr.: 605
Mischschrott, leicht: Materialstärke von 3 bis 6 mmSorten-Nr.: 105
Baustahl/Moniereisen: Weitgehend frei von BetonanhaftungenSorten-Nr.: 107
Mischschrott, schwer: Materialstärke von > 6 mmSorten-Nr.: 110
Handelsguss/Ofenteile/KanalrohreSorten-Nr.: 815
V2A-Schrott/EdelstahlSorten-Nr.: 1025

Ausgeschlossen sind: Elektronikschrott, Bildschirm- oder Kühlgeräte. Sie enthalten zwar „Metalle“, i.d.R. aber auch Schadstoffe und sind somit gesondert zu entsorgen, Wasser, Schnee und Eis (werden ggf. geschätzt und in Abzug gebracht).

Viele weitere Sorten/Qualitäten auf Anfrage

Elektronikschrotte (AVV 160113* oder 200335*)

Gefährlicher Abfall, aufgrund eines BRD-weiten Sammel- und Rücknahmesystems (EAR) ohne Auflagen aus der Nachweisverordnung! Gebrauchte elektrische Geräte, elektronische Bauteile, Schalt- und Telekommunikationsanlagen, IT- und Unterhaltungselektronik, Platinen, Stecker, etc. Die Wertigkeit hängt vom Metallgehalt ab, je höher, desto werthaltiger, je kunststoffreicher desto weniger Wert.

Elektronikschrott minderwertig, metallarmSorten-Nr.: 2310
Elektronikschrott hochwertig, metallreichSorten-Nr.: 2315

Ausgeschlossen sind: Bildschirmgeräte, sonstige nicht elektronische Abfälle.

Erd-/Bodenaushub DK0 (AVV 170504)

Natürliches Bodenmaterial (aus dem gewachsenen Boden/Baugrund ausgehobene Erde). Bestandteile: Mutterboden, Sand, Erde, Lehm, Kies, Tonboden, kleinere Natur-Steine.

Die Herkunft aus dem Privathaushalt muss nachgewiesen und die Verbringung auf die öffentliche Erdbaudeponie beim Landratsamt schriftlich beantragt werden. Damit schädliche Belastungen und evtl. Verunreinigungen sicher ausgeschlossen werden können, wird eine sog. „grundlegende Charakterisierung“ vom Erzeuger, bei größeren Mengen i.d.R. eine Bodenanalyse gemäß der Ablagerungsverordnung durch ein zertifiziertes Labor, verlangt.

Erd-/Bodenaushub DK0Sorten-Nr.: 4134

Ausgeschlossen sind: Jegliche Verunreinigungen mit Bauschutt, Abfall, gröbere Wurzeln.

Die Herkunft aus dem Privathaushalt muss nachgewiesen und die Verbringung auf die öffentliche Erdbaudeponie beim Landratsamt schriftlich beantragt werden. Damit schädliche Belastungen und evtl. Verunreinigungen sicher ausgeschlossen werden können, wird eine sog. „grundlegende Charakterisierung“ vom Erzeuger, bei größeren Mengen i.d.R. eine Bodenanalyse gemäß der Ablagerungsverordnung durch ein zertifiziertes Labor, verlangt.

Folienabfälle zur werkstofflichen Verwertung (AVV 150102)

 Saubere Flachfolien aus dem Verpackungsbereich ohne nennenswerte Fremdstoffe wie z.B. Etiketten oder Aufkleber. Baufolien nur nach Qualitätsprüfung. Sorteneinteilung nach Farbe sortiert.

Folie buntSorten-Nr.: 4600
Folie transparentSorten-Nr.: 4605

Ausgeschlossen sind: Verpackungsbänder, sonstige Abfälle, mineralische Anhaftungen

Gipsabfälle, Rigips (AVV 170802)

Rein mineralische Baustoffe auf Gipsbasis frei von organischen Fremd- und Störstoffen. Gipskartonplatten dürfen enthalten sein (Rigips, auch mit Tapeten oder Fliesenbelag), Putzabfälle.

Gipsabfälle, RigipsSorten-Nr.: 4118

Ausgeschlossen sind organische Verunreinigungen durch Holz, Stroh etc. sowie jegliche gefährlichen Verunreinigungen.

Kantenlänge max. 100 cm

Glasabfälle (AVV 150107, 170202 oder 200102)

Glasabfälle weitestgehend sauber, ohne Dichtungen.

Flach-/Isolierglas (AVV 170202)Sorten-Nr.: 4305
Flaschen-/Hohlglas (AVV 150107 oder 200102)Sorten-Nr.: 4315

Ausgeschlossen sind: Mineralische Anhaftungen wie Beton-/Putzreste, gefährliche Fugenmasse/Kitte

Glas-/Steinwolle, künstliche Mineralfaserabfälle (KMF) (AVV 170603*)

Gefährlicher Abfall mit Auflagen aus der Nachweisverordnung (Deklarationspflicht, Begleitschein, Entsorgungsnachweis)!

Glas-/Steinwolle und Mineralfaserabfälle gelten als gesundheitsschädlich und müssen gemäß TRGS 520 und 521 grundsätzlich als „Gefahrstoff“ behandelt/ausgebaut und staubdicht verpackt in typenzugelassene Big Bags transportiert und angeliefert werden, da sonst zusätzliche Kosten entstehen und u.U. sogar eine Abweisung und ein Rücktransport des Abfalls drohen kann (siehe unten!).

Glas-/Steinwolle (KMF)Sorten-Nr.: 4140
Glas-/Steinwolle (AVV 170603*)Sorten-Nr.: 7423

WICHTIG! Umgang mit künstlichen Mineralfasern (KMF)!

Unverpackte oder falsch verpackte „gefährliche“ Glaswolle oder Mineralfaserabfälle dürften aus genehmigungsrechtlicher Sicht regulär gar nicht angenommen werden und Nichtbeachtung stellt in jedem Einzelfall einen Straftatbestand dar! Als gefährlich ist jede KMF einzustufen, die nicht mit einem eindeutigen, sicheren Nachweis der Ungefährlichkeit übergeben wird. Nach 2001 in den Handel gebrachte KMF gilt als ungefährlich. Gefährliche KMF dürfen grundsätzlich nicht mit anderen Abfällen vermischt werden.

Das nachträgliche Sortieren und Verpacken als Fehlwurf ankommender KMF oder unzureichend verpackter KMF auf unserem Hof verursacht, u.a. wegen den behördlichen Auflagen zum Personenschutz, einen enormen zusätzlichen Aufwand, den wir Ihnen bei Nichtbeachtung nachbelasten müssen! Folgende Kosten werden zusätzlich in Rechnung gestellt: Rüstzeitpauschale 50,- €, Abzug bei Fehlwurf 500,- €/to, Nachverpacken bei bemängelter Monoanlieferung 500,-€/to (Preise zzgl. MwST.).

Auch nachgewiesen als „ungefährlich“ einzustufende KMF kann ausschließlich nur gleichartig verpackt entsorgt und deshalb ebenfalls nur unter den gleiche Auflagen wie die gefährliche KMF angenommen werden!

Grün- und Gartenabfälle kompostierbar (AVV 200201)

Biologisch abbaubare Abfälle z. B. Äste, Baum- und Heckenschnitt. Max. Durchmesser 20 cm und max. Länge 1,5 m.

Grün- und Gartenabfälle kompostierbarSorten-Nr.: 4225

Ausgeschlossen sind: Kompost, Lebensmittel, Erdaushub, Grasnarben, Steine

Biologisch abbaubare Abfälle z. B. Äste, Baum- und Heckenschnitt. Max. Durchmesser 20 cm und max. Länge 1,5 m, mit nicht gefährlichen Fremdstoffen!

Tipp: Bei größeren Durchmessern und Längen unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Grün- und Gartenabfälle verunreinigt (AVV 200201)

Grün- und Gartenabfälle verunreinigtSorten-Nr.: 4224

Tipp: Bei größeren Durchmessern und Längen unterbreiten wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Haushaltsgroßgeräte (AVV 200135*)

Gefährlicher Abfall, aufgrund eines BRD-weiten Sammel- und Rücknahmesystems (EAR) ohne Auflagen aus der Nachweisverordnung! Haushaltsübliche Großgeräte wie z.B. Waschmaschinen, Wäschetrockner, Wäscheschleudern, Kombigeräte.

HaushaltsgroßgeräteSorten-Nr.: 605

Kaminsteine (AVV 170107)

Rein mineralische Ziegel, Keramik und Schamotte aus Feuerungsstätten nicht gefährlich verunreinigt!

KaminsteineSorten-Nr.: 4115

Ausgeschlossen sind: Steine mit gefährlichen Verunreinigungen, Chromat-haltige Wärmespeichersteine.

Die Grenzwerte nach LAGA Z 1.2 sind einzuhalten und ggf. nachzuweisen.

Kühlgeräte, Klimageräte (AVV 200123*)

Gefährlicher Abfall, aufgrund eines BRD-weiten Sammel- und Rücknahmesystems (EAR) ohne Auflagen aus der Nachweisverordnung! Haushaltsübliche Kühl- und Gefriergeräte, technische Kälte und Klima-Geräte.

Kühlgerät < 1,70 mSorten-Nr.: 2410
Kühlgerät > 1,70 mSorten-Nr.: 2411

Kunststoffabfälle zur thermischen Verwertung (AVV 070213, 150102 oder 170203)

Gemisch aus Kunststoffen die den Anforderungen zur werkstofflichen Verwertung aus Gründen der Vermischung, Verschmutzung oder zu hohen Fremdstoffanteilen nicht genügen.

Kunststoffabfälle zur thermischen VerwertungSorten-Nr.: 3805

Ausgeschlossen sind: PVC, Gefahrstoffsymbole

Kunststoffabfälle zur werkstofflichen Verwertung (AVV 070213, 150102 oder 170203)

Gemisch aus sauberen Kunststoffen aus dem Verpackungsbereich wie z.B. Kisten, Boxen, Kanister vollständig entleert und ohne Gefahrensymbole. Saubere Kunststoffe aus dem Rückbau wie z.B. HDPE-Rohre, Platten, Folien. Produktionsabfälle.

Kunststoffabfälle zur werkstofflichen VerwertungSorten-Nr.: 4615

Ausgeschlossen sind: PVC, Kunststoffverbunde/Mischkunststoffe, Gefahrstoffsymbole

Leuchtstoffröhren/Leuchtmittel (AVV 200121*)

Gefährlicher Abfall, aufgrund eines BRD-weiten Sammel- und Rücknahmesystems (EAR) ohne Auflagen aus der Nachweisverordnung! Anlieferung und Einbringung durch den Kunden in die dafür bereitstehenden Erfassungssysteme. Als Partner des Rücknahme-Systems „Lightcycle“ ist die Übernahme für Sie bei eigener Einbringung kostenfrei.

Leuchtstoffröhren/Leuchtmittel Sorten-Nr.: 2625

Metallschrotte (AVV 170401, 170402, 170403, 170404, 170407, 170411, 200140 oder 160118)

Hierzu gehören verschiedene „Nichteisen“-Metalle wie Kupfer, Aluminium, Messing, Zink, Blei etc. z.B. aus dem Bau oder Rückbau- und Abbruch. Die Metallschrotte müssen frei von Fremd- und Störstoffen sowie schädlichen Anhaftungen oder Verunreinigungen und nach Möglichkeit weitgehend sortenrein getrennt sein. Gemischte Anlieferungen werden gegen Aufwand nachsortiert oder prozentual geschätzt oder sofern der Sortieraufwand nicht lohnt zur schlechteren Qualität eingestuft. Aufgrund vieler Sorten mit sehr spezifischen Anforderungen und börsenabhängigen Tagespreisen ist eine vorherige Kontaktaufnahme und Beratung ratsam.

Gängige Sortegruppen sind:

AluminiumsortenSorten-Nr.: 20xx
BleisortenSorten-Nr.: 21xx
KupfersortenSorten-Nr.: 27xx
MessingsortenSorten-Nr.: 28xx
Zink- und ZinnsortenSorten-Nr.: 30xx

Viele weitere Sortengruppen und Einzelqualitäten auf Anfrage

Nachspeichergeräte, Elektrospeicherheizung

Gefährlicher Abfall, aufgrund eines BRD-weiten Sammel- und Rücknahmesystems (EAR) ohne Auflagen aus der Nachweisverordnung!

Ausgebaute Elektrospeicherheizkörper müssen gemäß TRGS 519, 520 und 521 grundsätzlich als „Gefahrstoff“ behandelt/ausgebaut und staubdicht verpackt (Folie, Klebeband) transportiert und angeliefert werden. Neben Asbest und Mineralfasern können giftige Chrom-VI-haltige Wärmespeichersteine verbaut sein.

Nachtspeichergeräte asbesthaltig (AVV 160212*)Sorten-Nr.: 2610
Nachtspeichergeräte asbestfrei (AVV 160213) mit Nachweis!Sorten-Nr.: 2611

Papier 1.02 | B12, Mischpapier (AVV 200101)

Gemischtes Papier aus Pappe, Zeitungen, Illustrierten, Katalogen, Zeitschriften, Kartons, Bücher ohne Einband (Leder-/Kunststoff), graphischen Papieren ohne Fremdstoffe.

MischpapierSorten-Nr.: 4510

Ausgeschlossen sind: Verbunde wie z. B. Getränkekartons, Hygienepapier, Windeln, Binden o. ä., kunststoffbeschichtetes Papier, sonstige Abfälle jeglicher Art.

Papier 1.04 | B19, Kaufhaus/Karton (AVV 150101)

Papier aus überwiegend Pappe und Karton aus dem Verpackungsbereich, sonstige Papiere < 20 %.

KartonagenSorten-Nr.: 4520

Ausgeschlossen sind: Verbunde wie z. B. Getränkekartons, Hygienepapier, Windeln, Binden o. ä., kunststoffbeschichtetes Papier, sonstige Abfälle jeglicher Art.

Styropor (Verpackungsstyropor), sauber (AVV 150102)

saubere, weiße Styroporteile und –platten (EPS) frei von Fremd- und Störstoffen wie Klebestreifen, Verschmutzungen, Staub, Baustoffen, Glasscherben, Papier oder Holzwolle.

Ausgeschlossen sind: HBCD-haltiges Styropor (EPS) oder Styrodur (XPS), bunte Formteile, Chips, Styroporverbundstoffe wie Rigipsplatten mit Styropor oder Beschichtungen aus Alu, Teer oder Bitumen.

Styropor, sauberSorten-Nr.: 4675

Styropor, leicht verunreinigt (AVV 170203)

Styroporteile und –platten, Styrodur, EPS-Formteile wie z.B. bunte Formteile oder Chips frei von Fremd- und Störstoffen jedoch mit Verschmutzungen wie Klebestreifen, Staub, sonstigen Kunststoffen etc.

Styropor, leicht verunreinigtSorten-Nr.: 4680

Ausgeschlossen sind: Verbundstoffe wie z.B. Rigipsplatten mit Styropor oder Beschichtungen aus Alu, Teer oder Bitumen etc.

Gefährliche Abfälle

Sie unterliegen strengen Anforderungen aus Nachweisverordnung und erfordern das Beantragen von Einzelentsorgungsnachweisen (> 20 to) oder das Vorhalten von Sammelentsorgungsnachweisen (< 20 to je Anfallstelle) sowie deren Genehmigung durch die oberste Abfallbehörde (SAA). Es besteht die Pflicht zur behördlich überwachten elektronischen Nachweisführung bei Entsorgungsnachweisen oder zum Ausstellen und Vorhalten von Übernahmescheinen bei Sammelentsorgungsnachweisen.

Außerdem bestehen besondere Bestimmungen und Auflagen zur Erfassung, Lagerung, Getrennthaltung und zum Transport, welche zuvor im Einzelfall geprüft und beurteilt werden müssen. Auch bleibt die Verantwortung bis zur nachgewiesenen ordnungsgemäßen Entsorgung immer beim Abfallerzeuger. Aus diesen Gründen ist immer eine vorherige Kontaktaufnahme und Beratung, ggf. ein Ortstermin zwingend.

Die unten aufgeführten Sorten dürfen in haushaltsüblichen Kleinstmengen bei uns angeliefert werden:

Gebrauchte Öle von Maschinen, Getrieben, Motoren (AVV 130502*)Sorten-Nr.: 5110
Emulsion halogenfrei (AVV 120109*)Sorten-Nr.: 5116
Öl- und fettverunreinigte Aufsaug- und Filtermaterialien (AVV 150202*)Sorten-Nr.: 5121
Verpackungen mit schädlichen Verunreinigungen (AVV 150110*)Sorten-Nr.: 5125
Spraydosen (AVV 150110*)Sorten-Nr.: 5135
Altlacke, Altfarben lösemittelhaltig (AVV 080111*)Sorten-Nr.: 5140
Altlacke, Altfarben nicht lösemittelhaltig (AVV 080112)Sorten-Nr.: 5142
Feuerlöscher (AVV 160504*)Sorten-Nr.: 5145
Salze und Lösungen (AVV 060314)Sorten-Nr.: 5160

Übernahme-/Begleitscheingebühr

Ausgehend aus den Anforderungen aus der Nachweisverordnung und den damit verbundenen Auflagen zur elektronischen Nachweisführung, erfolgt eine Berechnung des administrativen Aufwandes für die Durchführung oder Erstellung der Übernahmescheine bei Sammelentsorgungsnachweisen.

Übernahme-/BegleitscheingebührSorten-Nr.: 7310